3. Boogie Woogie World Cup in Rimini

Am vergangenen Freitag, den 11. Juli machten sich Gisela und Jörg aus Langenselbold auf den Weg nach Rimini zum 3. Boogie Woogie World Cup des Jahres. Mit von der Partie waren ein Rock’n’Roll Paar aus Gießen und ein weiteres Boogie Woogie-Paar aus Karlsruhe.

Gut gelaunt warteten die drei Paare am Frankfurter Flughafen darauf, dass das Boarding ihres Fluges nach Bologna beginnen würde. Doch stattdessen kam eine Durchsage, dass der Flug gestrichen sei. Da das auch viele weitere Flüge betraf, herrschte bald Chaos mit scheinbar endlosen Warteschlangen, die sich nur im Schneckentempo vorwärts bewegten. Nach zweieinhalb Stunden war klar: Aus der Anreise zum Turnier würde für die Boogie-Paare an diesem Tag nichts mehr werden. Das Rock’n’Roll-Paar hatte Glück gehabt und zwei der letzten Plätze auf einem späteren Flug ergattert. Das war auch gut so, denn ihr Turnier fand schon am Samstag statt.

Nach einer viel zu kurzen Nacht in einem der Flughafenhotels mit vorheriger Taxi-Irrfahrt durch Frankfurt, die zusätzliche Kosten verursachte, starteten die Boogies früh am Samstag erneut Richtung Rimini. In Bologna angekommen war nicht nur der schon bezahlte Mietwagen nicht mehr zu haben, sondern auch Giselas Koffer verschwunden. Die freundliche Angestellte am Schalter für verlorenes Gepäck bestätigte dann auch, dass der Koffer sicher nicht bis zum Turnier am Sonntag auftauchen würde (ein Schicksal, das im Übrigen auch das Paar aus Gießen ereilt hatte).

Also musste ein neues Auto gemietet und in Rimini angekommen Ersatzturnierkleidung gekauft werden. Keine einfache Aufgabe im Urlaubsort Rimini, aber vier Stunden und ca. 20 Geschäfte weiter war bis auf die Schuhe und Accessoires das Wichtigste gefunden, und der Abend wurde mit einem gemeinsamen Essen des Nationalteams beschlossen.

Am nächsten Morgen ging es auf zum Turnier. Dank des tollen Zusammenhalts und der großartigen Hilfsbereitschaft des deutschen Teams überstanden Gisela und Jörg Vorrunde, Hoffnungsrunde und Halbfinale, und erreichte trotz der Widrigkeiten perfekt gestylt als einziges deutsches Paar das Finale.

Die langsame Endrunde gestaltete sich aufgrund der geliehenen zu großen Schuhe etwas schwierig, aber für die schnelle Endrunde hatten sich die beiden einen besonderen Clou überlegt: Zeitgleich mit der erste Halbzeit des WM-Finales beschlossen sie den langen Turniertag im tags zuvor gekauften Trikot von Thomas Müller.

Am Schluss reichte die gezeigte Leistung für Platz sechs, wodurch das Langenselbolder Paar sich auf Platz 3 der Weltrangliste verbesserte.

Zu guter Letzt stießen die Beiden zum restlichen deutschen Team, um ab der 60. Minute das WM–Finale zu verfolgen. Die Energie reichte sogar noch aus, um anschließend tanzenderweise kräftig zu feiern.

Und der Koffer… ist schließlich auch wieder aufgetaucht. Den konnte sich Gisela kurz vor dem Heimflug im Fundbüro des Flughafens abholen.

Lukas Moos/Chrisina Bischof-Moos (Gießener TC 74) erreichten beim Worldcup Rock´n´Roll im Semifinale Platz 14.
Alle Ergebnisse findet man hier

Die auf der Webseite eingesetzten Cookies haben wichtige Funktionen für unsere Webseiten inne und erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen. Klicken Sie auf "Zustimmen", um den Einsatz der Cookies zu akzeptieren. Weitere Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen